FC Zell will Klassenerhalt auf Ziellinie schaffen

Fußball-Landesligist braucht Unterstützung aus Untermünstertal / FV Lörrach-Brombach empfängt Herten zum Hochrheinderby / Steinen spielt in Köndringen.

FUSSBALL. In der Fußball-Landesliga, Staffel II, sind die Würfel für die Teams vom Hochrhein vor dem letzten Spieltag so gut wie gefallen. Richtig ernst wird es nur für den FC Zell. Gewinnen die Wiesentäler zu Hause gegen den SV Munzingen und kommt der SV Heimbach bei der Spvgg. Untermünstertal nicht über ein Remis hinaus, wären die Zeller gerettet.

Sollten die Zeller den Sprung an Heimbach vorbei nicht schaffen, müssten sie darauf hoffen, dass der Tabellenzweite der Staffel II sich in der Aufstiegsrelegation durchsetzt, dann wären nämlich die Zeller auch auf dem Drittletzten Tabellenplatz, den sie sicher haben, gerettet.

Den Klassenerhalt sicher hat dagegen bereits der FC Steinen-Höllstein, der am letzten Spieltag auswärts auf den TV Köndringen trifft. Ebenso der FV Lörrach-Brombach, der als bester Hochrheinclub höchstens noch auf Platz acht abrutschen kann. Die Lörracher empfangen am Sonntag den SV Herten zum Hochrhein-Derby. Für die Hertener wird es das vorerst letzte Spiel in der Landesliga sein. Sie müssen nach nur einer Spielzeit gleich wieder den Abstieg in die Bezirksliga antreten.

Der FC Zell hat nach dem nicht unbedingt erwarteten Sieg beim FC Teningen vergangene Woche wieder Hoffnung geschöpft. "Ich bin voll entspannt. Durch den Sieg haben wir uns selbst wieder die Chance geschaffen, dass wir es am letzten Spieltag noch schaffen können", gab sich FCZ-Trainer Kurt Schwald zuversichtlich. Für ihn wird es die letzte Partie an der Seitenlinie für die Zeller sein. Wie bereits seit der Winterpause bekannt ist, wird im kommenden Jahr Joachim Boos, bisher Trainer beim A-Kreisligisten TuS Kleines Wiesental, sein Amt übernehmen.

"Ich werde jetzt erstmal ein Jahr pausieren. Ich hatte zwar Angebote, aber die habe ich abgelehnt", erklärt Kurt Schwald. Bei einer Niederlage des SV Heimbach in Untermünstertal würde den Zellern sogar ein Remis zum Klassenerhalt reichen, weil sie dann die bessere Tordifferenz hätten.

"Ich hoffe, dass die Untermünstertäler am letzten Spieltag ihren Zuschauern nochmal ein gutes Spiel zeigen wollen. Bei ihrer Heimstärke sollte gegen Heimbach mindestens ein Unentschieden drin sein", hofft Kurt Schwald auf Unterstützung. Dominic Maier und Francesco Campagna werden wieder spielen können.Eine frohe Kunde gab es indes für den FC Zell bereits unter der Woche. Das Land Baden-Württemberg fördert die Sanierung des Zeller Kunstrasens mit 104 000 Euro.

Entspannt sieht auch Bernd Schleith, der sportliche Leiter des FV Lörrach-Brombach, dem letzten Heimspiel gegen den SV Herten entgegen. "Natürlich geht es um nichts mehr, aber wir wollen natürlich ein faires Spiel zeigen und zu Hause nochmal einen Sieg holen", stellt er klar, dass es im Grütt keine Punkte zu verschenken gibt – in einem Derby schon gar nicht. Sergej Triller und Frank Malzacher werden wieder zur Mannschaft stoßen, so dass Trainer Ralf Moser eine gute Mannschaft zur Verfügung stehen sollte.

Auch die Hertener, für die ihr Landesliga-Abenteuer mit dem Spiel gegen den FVLB zu Ende geht, wollen sich wenn möglich mit einem Sieg verabschieden. "Nach der Blamage im letzten Heimspiel wollen wir versuchen, die Saison anständig zu Ende zu bringen. Wir haben es lange Zeit geschafft, die Spiele ausgeglichen zu gestalten. Jetzt scheint es so, als ob uns auf der Zielgerade die Luft ausgeht. Wir wollen nochmals alles daran setzen, ein anständiges Spiel zu performen und uns würdevoll aus der Landesliga zu verabschieden", macht SVH-Trainer Thorsten Szesniak seine Vorgaben deutlich. Verzichten muss er auf den verletzten Frank Tufaro. Ansonsten steht ihm der komplette Kader zur Verfügung.

"Gott sei Dank ist bei uns der Druck schon weg. Die Saison hat an den Nerven gezerrt", atmet der Steinener Trainer Joachim Trautwein durch. Zum Abschluss der Saison im Auswärtsspiel beim TV Köndringen will er ein bisschen experimentieren. Die A-Jugendlichen Micha Klein (Tor), Kevin Schwald, Dennis Heiler und Benjamin Wiek sollen Landesligaluft schnuppern. Länger ausfallen wird Marco Zimmermann, der sich vergangene Woche einen doppelten Bänderriss an der Schulter zuzog und wohl operiert werden muss.

Quelle: Badische Zeitung

1069